What I learned being an Exchange Student

Meine Zeit als Austauschschüler neigt sich leider immer mehr dem Ende zu – und je näher das Abreisedatum rückt, desto mehr Fragen kommen auf: Was hat sich die letzten Monate verändert? Habe ich mich verändert? Ich finde es super schwer, selber zu beurteilen ob, und wie man sich verändert hat. Allerdings kann ich definitiv sagen, dass ich viel Neues gelernt habe – nicht nur sprachlich gesehen, sondern vor Allem auch übers Leben, Menschen, und über mich.

My time as exchange student is almost over now, and I’ve been starting to think about these past months more and more: What did change during this year? Did I change? Honestly, there’s nothing harder than realizing if your personality changed. But, I can definitely say that I learned so much here – not only in language; but more importantly about life, people, and about myself.

  1. YOU ARE STRONGER THAN YOU THINK

Eine Reise zu betreten, dessen Ziel du nur vom Namen her kennst, um mit Menschen zu leben, die du nie bevor getroffen hast, verlangt viel Mut. Und dann wirst du fast jeden Tag mit neuen, unbekannten Sitationen konfrontiert; kannst vielleicht nicht mal wirklich deine Gedanken und Gefühle in Worte fassen (zumindest am Anfang deiner Reise); und du wirst diese Momente haben, in denen du dich fragst, wie du jemals auf die Idee kommen konntest, ein Austauschjahr zu machen. Die gute Nachricht ist, dass du all das bewältigst, und sogar noch viel mehr. Der Glaube an dich selbst, und weiter zu laufen, egal wie steinig der Weg auch gerade sein mag, das habe ich dieses Jahr gelernt. Es ist okay, zu stolpern und stürzen, solange du auch wieder aufstehst.

Coming to a country you’ve never been to before to live with people you never ever met – that takes braveness. Being here, you are confronted with new situations almost every day; you may struggle with expressing your thoughts and feelings (at least the first couple of weeks); and there will be moments where you ask yourself how you could ever even had that crazy idea to become exchange student. But good news is that you can do all of this, and even more. Believing in yourself and keep going, that’s what I learned within this year. It is okay to fall down, as long as you stand up again. 

2. HOME IS WHERE THE HEART IS

Zuhause war für mich immer ein bestimmter Ort. Ein Ort, zu dem du jederzeit zurückkommen kannst, die Tür hinter dir schließt und sicher bist. Aber mittlerweile glaube ich, dass vieles ein zuhause sein kann. Es ist viel mehr ein Gefühl, als ein Ort. Zuhause bist du da, wo dein Herz, deine Liebe steckt. Home is where the heart is.

I always thought of home as a fixed place, somewhere you can always return to, close the door and feel safe. But I learned that home can be many places. It doesn’t only have to be a location. Maybe it’s more of a feeling, emotions. Home is where the heart is.

IMG_8150

3. IT’S ABOUT THE LITTLE THINGS

So oft werde ich nach meiner liebsten Erinnerung, nach dem besten Erlebnis hier gefragt. Aber wie soll ich das beantworten? So viel ist passiert die letzten 8 Monate. Und damit meine ich nicht, dass mein Leben plötzlich nur noch aufregend und abenteuerlich ist, weil ich jetzt Austauschschüler bin. Aber so viele Kleinigkeiten, die ich hier erlebe, sind im Endeffekt was mich glücklich macht. Ich verstehe jetzt, dass Dankbarkeit der Schlüssel zum Glücklichsein ist. Und umso dankbarer wir sind, desto mehr gibt es, für das wir dankbar sein können.

People often ask what my favorite memory has been so far. I seriously cannot answer that question. When thinking back these past 8 months there is so much. And I don’t mean that the most crazy, exciting things happen to me every day, just because I’m exchange student now. But there are so many little things that happen to me and brighten up my days. Gratefulness is the key to happiness. I learned that the more grateful you are, the more you have to be grateful for.

4. GOOD THINGS HAPPEN OUT OF YOUR COMFORT ZONE

Es ist so schön, wenn alles einfach ist. Aber ganz ehrlich, wenn alles immer einfach wäre, würden wir doch nie etwas lernen. Du wirst fallen, Fehler machen. Lernen wir nicht aus Fehlern? Und ja, es kostet Überwindung, etwas Neues, Unbekanntes zu tun; zu wissen dass du eventuell scheitern könntest. Und es ist bestimmt nicht einfach, den langen, mühseligen Umweg anstatt des altbekannten Pfades zu wählen. Aber, egal wie lange es dich vielleicht brauchen wird, bitte komm raus aus deinem Schneckenhaus. Da draußen gibt es so viel zu entdecken! Dein eigener Garten mag noch so schön sein, neue Pflanzen kannst du nur sähen, wenn du das Gatter öffnest und dich heraustraust.

Being comfortable is nice and easy. But honestly, if we’d all be comfortable all the time, we would probably never learn anything. You learn from being challenged. Yes, it may be hard in the beginning, and it takes more encouragement to choose the hard way instead of the short and easy one. But- do the one step out of your own little world. There’s so much to see out there, and good things will happen once you get over yourself. The comfort zone is a beautiful place, but nothing ever grows in there.

5. BEING YOURSELF IS THE BEST YOU CAN BE

Wenn es jemals möglich wäre, meinem jüngeren Ich einen Rat zu geben- es wäre, an mich selbst zu glauben. Die meisten Menschen um mich herum haben es vielleicht gar nicht so wahrgenommen, und für lange Zeit habe nicht mal ich selber es realisiert. Ich hatte solche Angst, meine Meinung zu sagen- habe immer nur den Kopf genickt und nie mal mit dem Fuß aufgestampft. Aber ist das nicht eigentlich alles eine große Lüge? Und mittlerweile habe ich verstanden, dass es immer jemanden geben wird, der anders denkt als du – und dass ist auch gut so! Der Unterschied ist, dass ich mittlerweile kein Problem mehr damit habe, wer ich bin, und vor allem habe ich kein Problem damit, das zu zeigen. Ich glaube an mich selbst, und daran, dass mein Körper und Verstand mir schon zeigen, was ich brauche und möchte.

If I’d ever be able to give my younger self one advise, it would be to believe in myself. Thinking back, I was such an insecure girl. Most people around me may did not realize, and, for the longest time, I didn’t either. I was so scared of sharing my own opinion and getting judged, that I was such a pleaser and mainstream-follower. But how can you be happy with doing that – basically lying to yourself and people surrounding you? I finally understand that there will always be people that won’t like what you think or do. But why should I care? It does not matter anymore – as long as I believe in myself and the things I do.

6. TIME IS EVERYTHING

Als Austauschschüler versteht man plötzlich, wie kostbar Zeit ist. Wenn wir Menschen eines nicht können, dann ist das Zeit zu kontrollieren. Die Welt dreht sich weiter, ob mit oder ohne dich. Und alles, was du machen kannst: Jeden Tag genießen als wäre es dein Letzter. Verschwende deine Zeit nicht mit Nichtstun, denn du wirst es spätestens dann bereuen, wenn alles zu einem Ende kommt.

As exchange student you realize how fast time goes by. There is such thing that is impossible for any human being, and that is to control time. Life always goes on, with or without you. All you can do about that is enjoying every single day as if it is your last one. Don’t waste time being doing nothing, because you are gonna regret it once your time comes to an end.

 

 

Advertisements

3 Gedanken zu “What I learned being an Exchange Student

  1. Liebste Vera, meine Gedanken kreisen ebenfalls zunehmend um Deine Rückkehr- mir dauert es im Gegensaz zu Dir noch viiiiiel zu lange…;-)…und es rührt mich natürlich mächtig an, so „weise Worte“ von Dir zu hören!! Wir werden wahrscheinlich mit neuen Erwartungen und Gefühlen aufeinander zugehen- ich bin schon ziemlich aufgeregt! Verlasse mich zunächst auf die Sinne, werde schnuppern, schmecken und fühlen, Dich wiedererkennen und neu kennenlernen- come back soon!!
    Love, MamS

    Gefällt mir

  2. Liebe Vera, ein wundervoller Beitrag der soviel beinhaltet was ich selbst gerne weiter geben möchte. Ich werde dies meiner Tochter zum Lesen geben, die zur Zeit immer wieder einmal überlegt und abwägt, ob sie nach dem Abitur im kommenden Jahr ins Ausland gehen soll. Du kommst mit einer fast unendlichen Fülle neuer Eindrücke wieder und dein Blick auf die Welt und dich haben sich verändert. Das finde ich fantatisch! Alles Gute und ich hoffe wir sehen uns mal wieder! Liebe Grüße

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s